Hilfe, meine Firma wächst!

Für Start-Ups ist Wachstum notwendig und kritisch zugleich. Die Entscheidung, wer die Vision der Gründer auf den nächsten Schritten umsetzt fällt nicht leicht. Oft werden Bekannte, Bekannte von Bekannten und / oder Familienangehörige als erste Mitarbeiter angestellt. Doch auch diese Ressource ist endllich. Auch ist diese Art von Recruiting nicht unbedingt die beste Wahl.

Die Firma verändert sich, die Arbeit des Gründers auch

Je kleiner das Start-Up, desto größer sind die Auswirkungen eines Angestellten auf Arbeitsabläufe und die soziale Komponente. Schon vom Start hinweg sollten also Themen wie Jobcrafting, Kompetenzen, Arbeitsorganisation etc.. strategisch gedacht werden. Nur bei klarer Ausgangslage kann identifiziert werden, welche Eigenschaften (Fachlich und Überfachlich) der nächste Angestellte haben sollte.

Nur wer weiß, was er will, bekommt das auch

Neue Mitarbeiter sind die Chance die Organisation und die bisherigen Arbeitsbereiche zu optimieren. Allerdings sind die Risiken ebenfalls hoch. Eine Fehlentscheidung führt zu enormen Kosten. Und ein Start-Up hat in der Regel nicht die Ressourcen, um diese locker zu stemmen. Daher ermuntere ich ausdrücklich alle Gründer dazu Professionalität zu wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.