Frage aus der Hölle 5: „Wie häufig masturbieren Sie?“

Ungläubig, atemlos und entsetzt schaute ich meinen Gesprächspartner an. Ich hatte von solchen Fragen gelesen aber glauben wollte ich das trotzdem nicht. Offensichtlich ist die Welt noch bunter, als ich gedacht hatte.

Nachdem ich mich von dem Schock erholt habe ging ich der Sache auf den Grund. Eine klassische Frage aus Stressverfahren. Hier soll der Bewerber unter Druck gesetzt werden, weil man meint darüber etwas über Belastbarkeit und Flexibilität herauszufinden. Abgesehen davon, dass man nur Umgang mit peinlicher Übergriffigkeit misst sind Stressverfahren völlig überschätzt.

Der Stress in einer Auswahlsituation ist ein anderer als der Stress den man auf einer Arbeit tatsächlich erlebt.

Hier hat die Stressforschung mal wieder die HR-Wirklichkeit um Längen abgehängt. Letztendlich feiert sich der Interviewer nur selbst ab, in dem er schamlos seine Macht gegenüber dem Bewerber demonstriert. Zack rote Karte – Ab in den Müll mit solchen Fragen.

Das ist einer der wenigen Momente, in denen ich froh bin über Portale wie: kununu.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.